Empfohlen und kommentiert von Teilnehmerinnen der IHVO-Kurse

Hier finden Sie Spiele, die hoch begabte Kinder interessant fanden.

Die Liste ist ein Anfang; sie wird immer wieder erweitert.

Über jedem Titel steht das Datum, an dem die Empfehlung in die Liste aufgenommen wurde. Die neuesten Empfehlungen stehen oben. So können Sie leicht feststellen, ob für Sie etwas Neues dabei ist.

Wenn Sie in dieser Liste ein bestimmtes Spiel suchen wollen, drücken Sie (gleichzeitig) strg f (oder ctrl f) und geben Sie in das Fenster den Namen des Spiels oder einen Teil davon ein.

Lesen Sie auch:

Welches Spielmaterial brauchen hoch begabte Kinder?

Universelle Spielideen

 

*********************************************************************************

März 2013

Kniffel für Kleine

Spielbeschreibung und Kniffel-Bogen zum Ausdrucken

Vorgestellt von Doris Frese

*********************************************************************************

Februar 2013

Set!

von Ravensburger

Die Altersempfehlung besagt: ab 10 Jahre. Das können wir getrost vergessen, wenn ein hoch begabtes Kind mit Interesse an Logik und Abstraktem das Spiel in die Hände bekommt. Vor kurzem habe ich gegen einen gerade Fünfjährigen verloren.

Aus der Beschreibung auf der Packung des ursprünglichen Herausgebers F.X.Schmid:

„81 Karten – und alle sind verschieden. Jede ist einmalig… Immer drei Karten bilden ein SET. Aber nur, wenn jede der 4 Eigenschaften

  • Menge (1, 2 oder 3)
  • Farbe (rot, violett oder türkis)
  • Form (Oval, Raute oder Welle)
  • Füllung (leer, halb oder voll)

entweder genau gleich oder völlig verschieden ist.“

Bei den im Foto aufgedeckten Karten lässt sich dieses SET finden:
Gleiche Anzahl (3) – verschiedene Füllung (leer, halb, voll) – verschiedene Form (Oval, Welle, Raute) – verschiedene Farbe (rot, grün, violett).

 

Gewonnen hat am Ende, wer die meisten SETs entdeckt hat: Dabei geht es um Tempo: Wer ein SET zuerst entdeckt hat, darf es nehmen. Man kann das Spiel zu zweit, aber auch zu mehreren spielen.
Die Herausforderung besteht darin, die 12 oder auch mehr aufgedeckten Karten möglichst schnell auf die vier verschiedenen Merkmale zu prüfen (Farbe, Form, Anzahl, Füllung) und dabei die jeweils 3 möglichen Ausprägungen (bei Farbe zum Beispiel rot oder lila oder grün) gleichzeitig mit zu erfassen. Es ist eine recht komplexe Anforderung an die Fähigkeit zur Mustererkennung.

 

Auch Kinder, die es noch nicht nach den Regeln spielen können, haben Spaß daran, denn die Karten locken zum Sortieren und Kombinieren.

 

Empfohlen von Hanna Vock

*********************************************************************************

Juni 2011

Triplet

von LOGO

Die Aufgabe besteht darin, mit Dreiecken entweder eine Raute, ein Dreieck, ein Sechseck, oder einen Stern zu legen. In einem Vorlagenheft finden sich 34 Vorlagen, die nachgebaut werden können, wobei jeweils angegeben ist, wie viele Dreiecke benötigt werden.

Es gibt hierbei verschiedene Schwierigkeitsstufen. Bei der leichtesten Variante wird mit 4 Dreiecken gearbeitet, bei der schwierigsten mit 12 Dreiecken.

Jedes Dreieck beinhaltet noch einmal 4 Dreiecke, die entweder alle die gleiche Farbe haben oder auch bunt gemischt sind.

Ich spiele das Spiel sehr gern mit Kindern, da hier sehr gut zu erkennen ist, wer gut kombinieren, konstruieren und sich konzentrieren kann. Hoch begabten Kindern sollte man es nicht zu spät anbieten.

Empfohlen von Diana Verch.

*********************************************************************************

Juni 2011

Flocards

Oberschwäbische Magnetspiele.

www.magnetspiele.com

Bei diesem Spiel geht es immer darum, einem Bild ein passendes (richtiges) zweites Bild zuzuordnen. Es kann allein oder zu mehreren gespielt werden. Eine Selbstkontrolle (ähnlich wie bei den LÜK-Kästen) ist eingebaut.

Das Spiel besteht aus der Grundbox mit magnetischen Zuordnungssymbolen und einem Kartensatz mit Aufgaben und Lösungen. Weitere Kartensätze zu unterschiedlichen Themen und mit unterschiedlicher Schwierigkeit können zugekauft werden. Der einfachste Kartensatz Set 1 ist laut Verlag für Kinder ab 3 Jahren geeignet, für hoch begabte Kinder auch früher.

Ein Kartensatz enthält 12 blaue Aufgaben- und 12 rote Zuordnungskarten. Jede Aufgabenkarte umfasst 12 Aufgaben aus einem Themenkreis. Auf der Rückseite jeder Aufgabenkarte sind die Aufgaben und Lernziele beschrieben.

Die Zuordnungskarten sind Bestandteil der Aufgaben und zeigen durch Umdrehen an, ob die Lösung richtig ist.

Bei dem folgenden Beispiel geht es um die räumliche Vorstellung.

 

Hier soll herausgefunden werden, welche Faltform zu welchem geometrischen Körper passt.

Natürlich können die Faltanleitungen auch kopiert und die geometrischen Körper gebastelt werden. Besonders begabte Kinder werden schnell darauf kommen, dass es praktisch ist, dann noch Klebeflächen hinzu zu fügen.

Empfohlen von Uta Herforth-Schödder.

*********************************************************************************

Juni 2011

Hol´s der Geier

Ravensburger Spieleverlag 2009.

Ein spannendes Kartenspiel, das vom Verlag für Menschen ab 8 Jahren empfohlen wird, aber besonders begabten Kindern viel früher Freude macht. Der noch nicht dreieinhalbjährige, mathematisch besonders begabte Pete hat das Spiel auf Anhieb verstanden. (Siehe: Frühes Rechnen und Mit Zahlen jonglieren .

Für zwei bis fünf Spieler.

Ziel des Spiels ist, durch listiges Ausspielen der Zahlenkarten möglichst viele Mäusekarten (die Pluspunkte enthalten) zu ergattern und die Geierkarten (die Minuspunkte enthalten) den Mitspielern zu überlassen. Am Ende werden die Pluspunkte und die Minuspunkte gegeneinander verrechnet. Wer am meisten Pluspunkte übrig hat, gewinnt.

Am Anfang erhält jedes Kind einen Satz mit den Zahlenwerten 1 bis 15. Da man also zu Beginn des Spiels 15 Karten in der Hand hält, sind einfache Kartenhalter (vor allem für jüngere Kinder) sehr empfehlenswert. (Erhältlich zum Beispiel bei Wehrfritz.)

Um das Spiel einzuführen, kann man auch die Karten mit den höheren Zahlenwerten aussortieren und zunächst beiseite lassen, dann haben die Kinder auch weniger Karten in der Hand zu halten.

In der Mitte liegen – vermischt und verdeckt – auf einem Stapel Mäuse- und Geierkarten.
In jeder Spielrunde wird eine dieser Karten aufgedeckt. Wenn es eine Mäusekarte ist, möchte die jeder haben, vor allem wenn sie einen hohen Wert hat, also nicht nur 1 oder 2, sondern vielleicht 8 oder 9 oder sogar 10 Pluspunkte hergibt.

Variante 1:

Alle Spieler legen irgendeine ihrer Zahlenkarten gleichzeitig verdeckt auf den Tisch. Dann werden die Karten umgedreht, wer die höchste Punktzahl ausgelegt hat, erhält die Mäusekarte. Liegt in der Mitte aber eine Geierkarte, dann muss der Spieler, der die niedrigste Karte ausgespielt hat, die Geierkarte nehmen.

Diese Variante ist ein reines Glücksspiel.

Variante 2:

In jeder Runde legen die Spieler der Reihe nach eine Karte auf. So kann jeder auf seine Mitspieler reagieren und abschätzen, welche Karte die Erfolg versprechendste sein könnte.

Hier können strategische Überlegungen angestellt werden.

Empfohlen von Uta Herforth-Schödder,
beschrieben von Hanna Vock.

*********************************************************************************

März 2011

Woher kommt mein Essen?

Ravensburger Spieleverlag 1993.

Der Verlag empfiehlt das Spiel für 2-4 Kinder im Alter von 5-8 Jahren, aber hoch begabte Kinder können es auch um den 3. Geburtstag herum schon verstehen und „einfach“ finden.

Material:

35 quadratische Kärtchen, die im Laufe des Spieles 7 farbigen Holztalern zugeordnet werden. Die Kärtchen mit rotem Rand werden dem roten Taler zugeordnet, die gelbrandigen Kärtchen dem gelben Taler, usw.

– Und natürlich eine Spielanleitung. Originalton Junge (3;0): „Wenn man ein Spiel noch nicht kennt, muss man die Spielanleitung lesen.“

Die Karten bilden 7 Serien. Zum Beispiel zeigen die 5 braunrandigen Kärtchen die Entstehung von Schokolade: Auf der Karte mit der Zahl 1 ist ein Kakaobaum mit reifen Früchten zu sehen, Nr. 2 zeigt einen Mann, der eine Kakaofrucht öffnet, Nr. 3 zeigt das Trocknen und Wenden der Kakaobohnen in der Sonne, Nr. 4 das Verladen von Säcken auf ein Schiff und Nr. 5 zeigt eine Maschine, die flüssige Schokolade in Formen gießt.

Die anderen Serien zeigen die Herkunft von Honig, Käse, Apfelsaft, Brot, Reis und Zucker aus der Rübe.

Spielidee:

Am Anfang werden die Holztaler in eine Reihe gelegt, die Karten liegen verdeckt und verstreut auf dem Tisch. Reihum wird eine Karte aufgenommen und geprüft, ob sie schon angelegt werden kann. Von jeder Farbe muss zuerst die Nr. 1 gefunden werden, erst dann können die Karten ihrer Nummer nach angelegt werden. Wer die fünfte Karte einer Serie anlegen kann, erhält den Taler. Ziel ist, am Ende die meisten Taler zu haben.

Was ist das Spannende für hoch begabte Kinder?

Für (knapp oder gerade) Dreijährige ist der Reiz, dass sie einige neu erworbene kognitive Fähigkeiten kombinieren (Zahlen lesen, auf Sieg spielen, die Entstehung des Lebensmittels in zeitlicher Abfolge überblicken) und sich zugleich noch neues Wissen aneignen können. Spielen ältere Kinder oder Erwachsene mit, dann können sich bei diesem ruhigen Spiel intensive Gespräche über die Inhalte entwickeln. (Kurze Erläuterungen finden sich in der Spielanleitung.)

Kinder, die die Zahlen von 1 bis 5 noch nicht lesen können, orientieren sich sehr schnell an den Inhalten.

Vorgestellt von Hanna Vock.

*********************************************************************************

1.11.07

Begrüßungsspiel mit Zahlen

Mit diesem einfachen, bewegungsorientierten Spiel können Kinder Zahlen kennen lernen und üben.

Material (selbst erstellen):

12 oder mehr Pappkärtchen in der Größe eines 1 €-Stücks (müssen aber nicht rund sein). Je zwei Kärtchen sind gleich gestaltet. Auf einer Seite sind Würfelpunkte aufgemalt, auf der anderen Seite ist der entsprechende Wert als Zahl dargestellt.

Die Würfelpunkte ermöglichen es denjenigen Kindern mitzuspielen, die die Ziffern noch nicht lesen können.

Es gibt Kartenpärchen für die Zahlen von 1 bis 6.

Später kann man das Spiel auf beliebige größere und auch viel größere Zahlen erweitern – dann ohne Würfelpunkte – und auch die Null mit dazunehmen.

Musik.

Spielidee:

Der Spielleiter verteilt die Kärtchen so, dass die anderen Mitspieler die Punkte/Zahlen nicht sehen können. Jeder Mitspieler merkt sich seine Zahl und hält das Kärtchen verdeckt in der Hand.

Musik erklingt, und alle Mitspieler, gehen im Raum umher.

Nach eigenem Gefühl geht jedes Kind irgendwann auf ein anderes zu, „begrüßt“ es und beide zeigen sich heimlich ihre Kärtchen.

Stimmen die Zahlen nicht überein, verabschieden sie sich wieder voneinander und gehen weiter und wiederholen dies so oft, bis sie den passenden Partner gefunden haben. Dann bleiben sie nah beieinander stehen.

Das Spiel ist zu Ende, wenn sich alle Paare gefunden haben.

Was ist das Spannende für hoch begabte Kinder?

Früh genug eingesetzt, können drei- bis vierjährige hoch begabte Kinder ihr erwachendes Zahleninteresse befriedigen. Spannend auch für ältere Kinder, wenn die Zahlen größer sind.

Die Spielleiterin kann die Kärtchenpaare den Kindern gezielt „zustecken“. So kann es dann passieren, dass sich zwei Kleine suchen, die beide ein Kärtchen mit drei Würfelpunkten in der Hand haben – und gleichzeitig suchen sich zwei Kinder mit der Zahl 1067.

Vorgestellt von Hanna Vock.

Siehe auch: Grundideen der Mathematik

*********************************************************************************

1.11.07

Nikitin Material

Das Feine am Nikitin Material ist für hoch begabte Vorschulkinder, dass der Schwierigkeitsgrad sich steigern lässt bis in schwindelnde Höhen. – Und man kann allein damit spielen, tröstlich, wenn Spielpartner für schwierige Spiele fehlen…

Nikitin Material N 4 „Bausteine“

(räumliche Wahrnehmung, Kombinationsfähigkeit, Konzentration)

Aus 8 Holzbausteinen können 48 verschiedene Bauwerke geschaffen werden. Es beginnt mit Ansichts- und Konstruktionsvorlagen für zwei Bausteine und steigert sich bis zu Ansichts- und Konstruktionsvorlagen mit acht Bausteinen. Auch Erwachsene haben dabei noch harte Nüsse zu knacken.

Nikitin Material N 5 „Geowürfel“

(räumliche Wahrnehmung, Gestalterfassung)

Aus 7 verschiedenen Einzelteilen lassen sich viele verschiedene Figuren gestalten. 70 Spielvorlagen steigern sich schrittweise von zweiteiligen Figuren bis zu Figuren aus allen 7 Teilen.

Nikitin Material N 8 „Logische Reihen“

(Logik, Gedächtnis)

24 farbig bedruckte Holzwürfel werden – beginnend bei einfachen bis hin zu anspruchsvollen – Mustervorlagen kombiniert. Schritt für Schritt wird dabei der Schwierigkeitsgrad erhöht. Manche hoch begabte Kinder zeigen hier unglaubliche Ausdauer.

Nikitin Material N 2 „Uniwürfel“

(räumliche Wahrnehmung, Gestalterfassung)

27 Holzwürfel mit blauen, gelben und roten Seiten werden zum flächigen und räumlichen Bauen verwendet. 47 Spielvorlagen beginnen mit leichten Aufgaben, halten dann aber selbst für Geübte schwierige Bauaufgaben bereit.

Nikitin Material N 1 „Musterwürfel“

(räumliche Wahrnehmung, Gestalterfassung)

Mit 16 Holzwürfeln mit rot, gelb, blau und weiß bedruckten Flächen werden nach 72 Spielvorlagen zunächst leichte, dann immer schwierigere Muster gelegt.

Vorgestellt von Elisabeth Nawroth, Holzwickede

*********************************************************************************

1.11.07

Spiegeln mit dem Spiegelbuch

 

Spiegeln mit dem Spiegelbuch, Klett-Verlag

Mit Hilfe eines kleinen Spiegels können in verschiedensten Bildchen die Symmetrieachsen gesucht werden – oder auch aus vorgegebenen Bildern die verblüffendsten neuen Bilder erzeugt werden.

Ein Spiel, das viel Spaß macht und zum genauen Hinsehen, zum Hin- und Herprobieren, zum Staunen einlädt.

Damit kann ein Kind allein spielen, oder es können auch mehrere Kinder gemeinsam knobeln.

Vorgestellt von Hanna Vock, Bonn

*********************************************************************************

1.11.07

Buchstabilder

So bunt kann Bildung sein! Mit ihren BUCHSTABILDERN

– Schuber mit einem Postkarten Set aus 50 Karten – erklärt Heike Stromildt allen Leseanfängern, warum das D (Dino) so dick ist und das Z (Zunge) so zackig zuckt.

Die Figuren sind so gemalt, dass sie die Form ihres Anfangsbuchstaben besitzen und ihn dadurch verkörpern. Zum Beispiel wird das K durch ein Klappmesser dargestellt, und das R zeigt einen Räuber mit großem Beutesack auf dem Rücken.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese optische Verschmelzung von Buchstabe und Figur dem interessierten Kind gerade bei seinen ersten Leseversuchen als Eselsbrücke dient. Insofern ist es für mich eine echte Ergänzung zur Anlauttabelle, bei der Buchstabe und Dinge doch ziemlich beziehungslos nebeneinander stehen!

Drehen wir die Postkarte um, lesen wir beim K: „Kleine Kinder können keine Klappmesser kaufen“ oder beim R: „Rüstige Räuber rutschen rostige Regenrinnen runter.“ Die oft witzigen und einprägsamen Sprüche und Zungenbrecher bereiten nicht nur den Vorschulkindern viel Freude, sondern auch schon jüngeren Kindern, und lassen das „erste Lesenlernen“ oft zu einem lustigen Spiel werden.

Vorgestellt von Beate Kroeger-Müller, Bonn

*********************************************************************************

1.11.07

Logeo

Die Denkschule Nr. 2 , Jakobs GmbH 50170 Kerpen

Ein Spiel von Nicola und Christoph Haas

Material:

Das Spiel besteht komplett aus Holz. Die 9 „LoGeos“ –so heißen die Spielsteine- sind Buchenquader mit geometrischen Formen.

Spielidee:

Das Vorlagenheft führt kleine und große Strategien von ganz einfachen Aufgaben allmählich zu sehr anspruchsvollen „Kopfnüssen“.

LoGeo kann alleine oder mit mehreren Strategen/innen gespielt werden. Besonders interessant sind selbst entwickelte Aufgaben.

Nach der Serie G kommen die Lösungen!

Lernmöglichkeiten:

Konzentration, vernetztes Denken, Durchschauen von Lagebeziehungen und Kombinationsfähigkeit werden mit LoGeo entwickelt.

Was ist das Spannende für hoch begabte Kinder?

Das Spiel kann alleine oder mit mehreren Kindern gespielt werden, im Team oder auch gegeneinander.

Die Aufgaben (die verschiedenen Serien) können die Kinder selbstständig wählen. Hoch begabte Kinder gehen sehr schnell zu den schwierigeren Serien über.

Selbst gestellte Aufgaben bieten neuen Anreiz, für das Kind selbst, aber auch für die anderen Kinder.

Vorgestellt von Karola Palinsky und Heike Noé, Köln

Siehe auch: Janis spielt mit Logeo.

*********************************************************************************