von Hanna Vock

 

Es gibt eine Reihe altbewährter Spiele, die sich vielfach abwandeln lassen, indem man ihnen neue Inhalte gibt. Die Kinder selbst können, wenn sie die Spiele einige Male gespielt haben und sie mit dem Spielverlauf vertraut sind, die Spiele mit neuen Inhalten füllen, je nachdem was sie gerade interessiert.

Dies kann eine Geschichte sein, aber auch ein selbst erlebtes Ereignis.

Wichtig ist es, Erlebtes zu erinnern, Gelerntes zu vertiefen. Dies tun Kinder im Kindergarten, indem sie

– im Freispiel Situationen nachspielen,
– Bilder malen, in denen sie Erlebtes verarbeiten,
– Erlebtes, Gelerntes sprachlich wiedergeben (Jemandem davon erzählen),
– das Gelernte anwenden und somit ihre Selbstständigkeit und ihren
Aktionsradius vergrößern.

Zusätzlich können wir die altbewährten Gruppenspiele nutzen, um Erfahrenes und Gelerntes zu vertiefen.

Es ist von Vorteil, wenn die Spielregeln und Spielabläufe gut bekannt und bei den Kindern beliebt sind: Erzieherin und Kinder können sich so auf die Inhalte, Fragen und Gedanken konzentrieren.

Wir können diese Spiele so anlegen, dass sie für alle Kinder und auch für hoch begabte Kinder spannend sein können.Im Folgenden finden Sie Beispiele für:

    • Quizspiel
    • Kim-Spiele
    • Kofferpacken
    • Memory, Quartett
    • Angelspiel
    • Würfelspiele

Es sind alles Spiele, die von den Kindern selbst hergestellt werden können. Hoch begabte Kinder haben dafür viele Ideen.