Empfohlen von Hanna Vock.

Siehe auch: Computernutzung und Internet.

Die Liste der Spiele-Beschreibungen wird fortgesetzt.

********************************************************************************

Januar 2014

www.notenmax.de

Diese kostenlose, schön gestaltete Spielesammlung im Internet bietet viel Unterschiedliches.

Am Spannendsten finde ich beim „Spielplatz“ das „Spiel der Notennamen“. Hier können Kinder, sobald sie in der Lage sind, einige Kleinbuchstaben (c, d, e, f, g, a, h ;-)) zu erkennen, Noten lernen. Dabei müssen sie es nicht schon gleichzeitig bewältigen, ein Instrument zu spielen.

Es erscheint immer eine neue Note auf dem Notenpapier, das Kind klickt den zugehörigen Notennamen an und gleichzeitig erklingt der zugehörige Ton.

Nach jeweils 7 Noten erscheint ein neues Bild und es wechselt das Instrument, mit dem der Ton gespielt wurde; so können sich die Kinder auch in den Klang verschiedener Instrumente hinein hören.

www.notenmax.de

***********************************************************************************

März 2013

Pettersson und Findus. Hühnertanz und Katerzirkus

CD-ROM für Mac und Windows
KIDDINX

Die CD-ROM wird für Kinder ab 6 Jahren empfohlen, aber hoch begabte Kinder können schon früher was damit anfangen, wenn sie schon andere Computerspiele gespielt haben; ansonsten brauchen sie vermutlich einige Tipps, um die Navigation im Spiel zu erkennen.

Die 8 Spiele sind über eine Rahmenhandlung miteinander verknüpft. Und auch die Spiele beziehen sich teilweise aufeinander. So kann man das Honigwabenspiel nur dann spielen, wenn man eine Kugel hat, die man einsetzen kann. Solche Kugeln erhält man, wenn man andere Spiele bewältigt. Jederzeit kann man im Kugelsack nachsehen, wie viele Kugeln man schon er- und noch nicht wieder ver-spielt hat. Und den Zirkus kann man erst dann auf der Wiese aufbauen, wenn man beim Kippelgolf die Bauteile erspielt hat.

Anfangs werden noch gar nicht alle Spiele angeboten; man muss sie erst auf Petterssons Anwesen finden, dem aus den Bilderbüchern bekannten Hof mit Wohnhaus, Schuppen und Hühnerstall.

Einige der Spiele verlangen Übung, zum Beispiel das Jonglieren, das Kippelgolf oder das Trapezspiel. Dieses finde ich besonders schön: Pettersson hängt im Kniehang an der Decke des Schuppens und schaukelt hin und her. Findus muss man nun im richtigen Moment springen lassen, so dass er zuerst Petterssons Hände und im nächsten Sprung die Deckenlampe erreicht. Dann springt er wieder zurück und lässt den unterwegs eingesammelten Muckla (das sind die kleinen lustigen Wesen, die durch die Pettersson-Bücher geistern) in einen Korb fallen. Ziel ist, Findus nicht abstürzen zu lassen (der ja zum Glück wie eine Katze fällt) und in der vorbestimmten Spielzeit möglichst viele Mucklas einzusammeln.

Eine Spielesammlung, die auch durch die liebevolle Gestaltung besticht.

********************************************************************************

März 2013

Felix. Ein Koffer voller Spiele

CD-ROM für Mac und Windows
Hamburger Medien Haus

Auf einer Weltkarte kann man mit Felix in verschiedene Regionen reisen, zum Beispiel nach Südamerika, nach Südafrika, nach China, ins alte Rom, nach Ägypten, nach Australien… In Südamerika kann man Tangram spielen, in China Mahjong, es gibt Labyrinthe und noch viele andere Spiele.
Schön finde ich, dass es einen Spielzeitregler gibt, den man zum Beispiel auf eine halbe Stunde einstellen kann. Zwei Minuten vor Ablauf der Zeit wird der Spieler freundlich darauf hingewiesen und am Ende nett verabschiedet.

********************************************************************************

März 2013

Pettersson und Findus

CD-ROM für Mac und Windows
Verlag Terzio /Oetinger

Eine recht umfangreiche Spielesammlung, die auf Petterssons Hof angesiedelt ist. Im Tischlerschuppen kann man zum Beispiel Käsekästchen mit Findus spielen oder sich mit dem Einmaleins befassen. Bei einem anderen Spiel ist der Krempel im Schuppen verzaubert… Es gibt viel zu entdecken.

********************************************************************************

März 2013

Findus wartet auf Weihnachten

CD-ROM für Mac und Windows

Ein altes Spiel mit einer netten Idee: Es bietet einen Adventskalender. Hinter jedem Türchen (in Form von Weihnachtsbaumschmuck) ist ein kleines Spiel verborgen. Kindern, die sich schon mit Datum und Wochentag auskennen, wird auffallen, dass die Spielemacher sich damit leider auf das damals aktuelle Jahr festgelegt haben, warum auch immer – aber wenn man sich allein am Datum orientiert und den Wochentag ignoriert, ist alles o.k.

********************************************************************************

Februar 2013

GCompris

Freie Software für das Betriebssystem Linux

Dem Internetauftritt von GCompris nachempfunden:

GCompris ist eine Lernsoftware, die verschiedene Aktivitäten für Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren anbietet. Einige Aktivitäten sind eher spielerisch, aber immer lehrreich. Sie können Aktivitäten aus folgenden Bereichen in GCompris finden:

  • Entdeckung des Computers: Tastatur, Maus, Mausbewegungen,…
  • Mathematik: Zählen, Grundrechenarten, Kombitabellen,…
  • Wissenschaft: die Schleuse, der Wasserkreislauf, das U-Boot,…
  • Erdkunde: Länder auf einer Karte anordnen
  • Spiele: Knobelspiele, Schach, Memory,…
  • Lesen: Leseübungen
  • Sonstiges: die Uhrzeit, berühmte Gemälde als Puzzlespiele, Zeichnen,…
Zurzeit beinhaltet GCompris 124 Aktivitäten und wird ständig weiterentwickelt. GCompris ist freie Software. Sie haben also die Möglichkeit, sie ihren Bedürfnissen anzupassen und zu verbessern, und gerne auch alle Kinder der Welt von Ihrer Arbeit profitieren zu lassen.“

Ein wirklich sehr umfangreiches Spieleangebot von ganz einfach bis ziemlich schwierig, so dass jedes hoch begabte Kindergartenkind etwas Passendes finden kann.

Schön finde ich auch, dass ein einfaches Schreibprogramm dabei ist…

 

********************************************************************************

Januar 2013

Maus-Spiele

Spiele mit der Maus

Die Spiele finden sich im Internetauftritt der „Sendung mit der Maus“ des WDR (Westdeutscher Rundfunk). Zur Zeit (Januar 2013) kann man 19 Spiele anklicken.

Immer mal wieder wechselt die Spieleauswahl, und es kommt auch immer mal wieder etwas ganz Neues hinzu. Es lohnt sich also, die Seite öfter mal anzuklicken.
Hier meine derzeitigen Favoriten:

„Seifenkistenrennen“ und „Sternrodeln“ sind sehr ähnlich; bei beiden muss man die Maus von oben nach unten durch einen Parcours lenken, mit Hilfe der Rechts-/Links-Cursortasten. Es gilt Hindernissen auszuweichen und Erdbeeren bzw. Sterne einzusammeln, wobei die Seifenkiste / der Schlitten immer schneller werden.

Bei „Popcorn“ geht es darum, möglichst viel herum fliegendes Popcorn in einem Becher einzusammeln und dabei geschickt den herunter fallenden Maiskolben auszuweichen. Das gefangene Popcorn wird gezählt; wird die Maus, die den Becher trägt, oder der Becher selbst von einem Maiskolben getroffen, geht wieder Popcorn verloren.

„Trommelmaus“ ist auch ein hübsches Spiel. Maus und Elefant sitzen an insgesamt fünf Trommeln. Sie schlagen die verschiedenen Trommeln in einem einfachen Rhythmus an und es erklingen die zugeordneten Töne.
Danach wird der Spieler aufgefordert, mit der Computermaus die Trommeln in derselben Reihenfolge zu schlagen.

Das „Seifenblasen-Spiel“ übt die Koordination. Der Elefant macht Seifenblasen; die  Maus kann darauf hüpfen, um einen Abgrund zu überqueren.

„Tom und das Erdbeermarmeladenbrot“ erzählt eine lustige Geschichte. An verschiedenen Punkten der Geschichte muss der Spieler zwischen je drei Dingen wählen und entsprechend seiner Wahl geht die Geschichte weiter. Manchmal gerät die Geschichte in eine Sackgasse und es muss noch einmal neu gewählt werden, manchmal gibt es aber auch zwei Varianten, die beide zum Ziel (Erdbeermarmeladenbrot) führen.

Alle Spiele haben eine klare ansprechende Grafik, arbeiten mit wenigen Geräuschen und sind für 4- bis 6-jährige besonders begabte fitte Vorschulkinder gut geeignet.

********************************************************************************

Januar 2013

Mimi die Lesemaus. Leselernspiel

(CD-ROM für Win und Mac.)
Von Almuth Bartl und Jan Birck
United Soft Media Verlag, München, www.usm.de

Es gibt fünf verschiedene Spiele, die in jeweils vier Schwierigkeitsgraden gespielt werden können. Zusätzlich gibt es noch zu jedem Spiel eine „Goldmedaillenstufe“, die noch einmal anspruchsvoller ist. In dieser Stufe kann jeder Spieler Goldmedaillen ansammeln.
Je höher die Spielstufe ist, desto mehr verschiedene Buchstaben kommen vor.

Maus und Elefant aus der „Sendung mit der Maus“ sind immer dabei. Am Anfang gibt es eine gute Spieleinführung, so dass auch Computer-Anfänger gut damit zurecht kommen.

Spiel 1:
Käsewürfel werden über ein Fließband zu einem großen Kühlschrank transportiert. Am Kühlschrank ist ein Buchstabe angeschrieben. Ebenfalls ist jeder Käsewürfel mit einem Buchstaben ausgestattet.
Aufgabe ist es, alle diejenigen Käsewürfel vom Band zu kicken, die einen anderen Buchstaben tragen als der Kühlschrank.

Spiel 2:
Die Maus sitzt hinter einer großen Leinwand und „malt“ mit einer Taschenlampe Buchstaben, die allmählich mit dem Lichtstrahl auftauchen und wieder verschwinden, also im Verlauf nur teilweise zu sehen sind.
Aufgabe ist es, den Buchstaben trotzdem zu erkennen und in einer Buchstabenleiste anzuklicken.

Spiel 3:
Die Maus sagt ein Wort, gleichzeitig erscheint der Begriff als Zeichnung.
Aufgabe ist, so viele Kästchen anzuklicken, wie Buchstaben im Wort enthalten sind.

Spiel 4:
Der Spieler sieht Türen, hinter denen Bilder verborgen sind. Durch Überfahren der Tür wird das Bild sichtbar und gleichzeitig wird der Begriff laut benannt. Verlässt der Mauszeiger die Tür, verschließt sie sich wieder.
Aufgabe ist es, Reimwörterpaare zu finden und anzuklicken.

Spiel 5:
Ein Computerbildschirm ist zu sehen, auf dem immer wieder neue Wörter erscheinen.
Aufgabe ist, in einer Buchstabensammlung, die an eine Tastatur erinnert, die richtigen Buchstaben in der richtigen Reihenfolge anzuklicken; damit schreibt der Spieler das Wort auf dem Bildschirm unter das Originalwort.

Als wichtige Lernziele sind auf dem CD-Cover genannt:

  • Sicherung der Buchstaben, Laute und der Graphem-Phonem-Korrespondenz (Entsprechung von Zeichen und Lauten – HV)
  • Aufgaben zur akustischen und optischen Analyse
  • Sinnverstehendes Lesen auf der Wortebene
  • Allmähliche Steigerung der Lesegeschwindigkeit
  • Aufbauen und richtiges Schreiben von Wörtern nach Vorbild bzw. Diktat

Diese Lernziele sind schön in Spiele umgesetzt.
Die Maus gibt bei richtiger Lösung sehr viel direkte positive Bestätigung in unterschiedlichsten Tönen und Worten, was den von mir beobachteten Kindern viel Spaß gemacht hat.

********************************************************************************

Fritz & Fertig! Schach für Kinder

CD-ROM für Win und Mac
Verlag Quinto

Das Erlernen des Schachspiels ist mit diesem Programm sehr unterhaltsam, die Lernschritte sind in eine märchenhafte Geschichte eingebettet.
Altersangabe: ab 8 Jahren, aber für hoch begabte Kinder, die daran interessiert sind, auch mit 5 passend.
Es kann ein Kind allein spielen, aber auch zu zweit geht es gut, wobei gerne auch noch Kinder „kiebitzen“ können.

Es gibt weitere Folgen, die allerdings meines Wissens nur auf Windows-Rechnern laufen. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich von Folge zu Folge.

  • Folge 2: Schach im schwarzen Schloss
  • Folge 3: Schach für Siegertypen
  • Folge 4: Schach für Außerirdische

********************************************************************************

Januar 2013

Spiele bei kikaninchen

Auf der Seite www.kikaninchen.de/kikaninchen/index.html, die von Kika, dem Kinderkanal von ARD und ZDF, gestaltet wird, kann man nette Spiele finden. Schafft man bei einem Spiel alle Level, kann man sich manchmal eine Urkunde ausdrucken.

Wenn man von der Startseite aus den Würfel anwählt, so gelangt man zur aktuellen Spiele-Auswahl. Die Auswahl wechselt, es lohnt sich also, immer mal zu gucken.
Im Januar 2013 habe ich unter anderen die folgenden Spiele gefunden:

Memoryspiele

Bei einem der Memoryspiele geht es darum, jeweils einen Buchstaben und einen Gegenstand mit diesem Anfangsbuchstaben als Pärchen zusammen zu bringen.

Musikspiele

Die gefallen mir alle drei besonders gut. Beim „Geräuschespiel“ kann man verschiedene Tiere anklicken und dann hören, wie ihre Geräusche zusammen klingen. Beim Spiel „Wir machen Musik mit den Tieren“ spielt jedes Tier ein anderes Instrument und erzeugt damit charakteristische Rhythmen. Das Krokodil kann man dazu singen lassen.

Toll ist, dass man bei beiden Spielen die Tiere einzeln anklicken kann; so kann man allmählich die Komplexität steigern.

Beim „Hummelspiel“ kann man Hummeln in unterschiedlichen Tönen summen lassen. Es stehen fünf Tonhöhen zur Verfügung, acht Töne hintereinander kann man festlegen und dann anhören, was man komponiert hat. Veränderungen sind jederzeit möglich.

Ausgebüxt

Hier geht es darum, entlaufene Bauernhoftiere (Schafe, Hühner und eine Ziege) wieder einzufangen. Bei jedem neuen Level gibt es eine neue Kombination von Tieren, sie werden immer schneller und laufen wilder durcheinander.

Wippen mit Entje

Ein recht ruhiges Spiel, bei dem es die Aufgabe ist, verschiedene Tiere so auf eine Wippe zu setzen, dass das Gleichgewicht hergestellt ist und die Tiere wippen können.

Ringel in Not

Dem Schweinchen Ringel sind im Haus viele Gegenstände entzwei gegangen. Jetzt sollen die Teller und Krüge, die Bilder, eine Uhr, ein Stuhl und anderes wieder richtig zusammengesetzt werden.
Mit jedem höheren Level steigt die Zahl der Bruchstücke; die letzten Level sind recht knifflig; hier ist eine steigende Herausforderung gegeben.

********************************************************************************

 

VG Wort Zählmarke